Seele - Gedankenschnipsel

Ich habe eigentlich eine sehr klassische Vorstellung von Seele...das mein Bewusstsein auch über den Tod hinaus existiert. Aber kann das wirklich sein?

Warum erinnerin wir uns nicht, wenn wir schlafen? Wenn wir bewusstlos sind, im Koma liegen. Da ist dann kein Bewusstsein, sondern nur ein schwarzes Nichts. Ist das nicht ein Widerspruch zum Konzept einer Seele.

Und wenn wir von einer Seele sprechen, meinen wir dies meist nur im Bezug auf eine Seele, die nach dem Tod weiter existiert. Aber was mit einer Seele vor der Geburt? Warum "erinnern" wir uns nicht an das, was vor der Geburt war? Ab wann existieren wir denn dann? Wenn die Seele vom Körper losgelöst ist, was ja die Idee der Seele ist, ab wann "flutscht" denn die Seele in den Körper? Wenn sich die erste Zelle gebildet hat? Oder erst ab einer gewissen Anzal an Zellen? Oder erst wenn das Gehirn sich zu einem gewissen Grad entwickelt hat. Oder ist die Tatsache, daß wir uns nicht an das "davor" erinnern können ein Hinweis darauf, dass es kein "danach" gibt. Sondern, daß es einen definierten Zeitraum gibt, in dem wir existieren und davor und danach gibt es uns nicht? Mir behagt dieser Gedanke des begrenzten Existierens nicht, das Konzept Seele wäre mir um einiges lieber. Kein Ende, sondern ein Weiterexistieren, zu wissen, dass es weitergeht, in welcher Form auch immer, anstelle von vorbei, aus.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein Satz aus dem Kinofilm "Contact"

Warum "Gibt es einen Gott?" für mich nicht die Frage ist